FAQs

Was ist MSL Fusion

In der Saison 2016 führen wir das neue
MSL-Verfahren ein: Dabei wird eine zweite
Schicht aus strapazierfähigem Polymer
im Rohzustand des Materials mit dem
Dropstitch-Kern verschmolzen. Fehler durch
manuelles Kleben werden so vermieden.
Dieser Prozess aus der High-Tech-Industrie
spart zudem fast 2 kg an Gewicht ein und
sorgt für eine höhere Steifigkeit des Boards
bei niedrigerem Druck.

Wie lange hält ein Red Paddle Co Board?

Unsere Boards sind hart im Nehmen. Dieses Video liefert den Beweis dafür – noch Fragen? Behandle dein Board pfleglich, und es wird dir ein treuer Begleiter sein.

Kann ich Stand-Up-Paddling auf einem Red Paddle Co Board lernen?

Absolut. Für viele SUP-Schulen weltweit ist Red Paddle Co erste Wahl. Und da unsere Boards aufblasbar sind, erwartet dich bei deinen ersten Paddelversuchen keine harte Landung.

Was ist der Unterschied zwischen iSUPs und Hardboards?

Wenn das Board richtig aufgeblasen ist und du es für klassisches SUPen verwendest, wirst du kaum einen Unterschied bemerken. Surfer müssen sich an das etwas andere Fahrverhalten gewöhnen. Dennoch sind unsere Boards auch zum Surfen perfekt geeignet. Der größte Unterschied ist, dass du aus deinem Board die Luft ablassen kannst, um es einzupacken und im Kofferraum deines Autos zu verstauen. Längere Transporte sind mit iSUPs ein Kinderspiel. Unsere Boards lieben es, auf Reise zu gehen.

Wie lange kann das Board aufgepumpt bleiben?

Nach einer Weile wirst du einen gewissen Druckverlust bemerken, besonders bei Temperaturschwankungen. Deshalb solltest du dein Board noch mal richtig aufpumpen, bevor du dich aufs Wasser begibst. Das Board sollte keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden. Wenn du es eine Weile nicht benutzt, solltest du den Druck auf unter 15 psi reduzieren.

Welchen Druck hält das Board aus?

Unsere Boards können einem großen Druck standhalten. 25 psi sind normalerweise das Maximum. Jenseits dieses Pegels wird das Board nicht mehr steifer, und das Ventil kann zum Luftablassen nur schwer heruntergedrückt werden. Wir empfehlen einen Pegel zwischen 15 und 22 psi. Größere Paddler sollten sich Richtung 25 psi orientieren.

Was ist bei der Pflege des Boards zu beachten?

Behandle dein Board wie einen alten Freund, dann wird es dir lange erhalten bleiben. Idealerweise solltest du dein Board nach jeder Nutzung mit sauberem Wasser abwaschen, es keiner direkten Sonneneinstrahlung aussetzen und lose zusammengerollt aufbewahren.

Aufblasbare Boards mögen kein Sonnenbad. Bewahre dein Board deshalb an einem kühlen und schattigen Ort auf, um möglichst lange Freude daran zu haben.

Wofür brauche ich das Reparatur-Kit?

Für den unwahrscheinlichen Fall, dass dein Board ein Loch bekommt und du es wieder auf Vordermann bringen möchtest, findest du im Reparatur-Kit (das jedem Board beiliegt) Kleber und Flickzeug. Den Kleber solltest du nach der Reparatur über Nacht trocknen lassen. Das Reparatur-Kit enthält auch einen Ventilschlüssel, mit dem das Ventil zum Reinigen oder Auswechseln abmontiert werden kann. Unter Umständen tritt dieser Fall niemals ein; falls doch, hast du das richtige Werkzeug zur Hand.

Schädigt die Sonne dem Board?

Nein aber wir würden es dir auch nicht empfehlen, das Board lange Zeit der direkten Sonneneinstrahlung auszusetzen. Wenn du dieser Anweisung folgst, wirst dein Board eine lange Zeit

Wie sollte ich mein Board aufbewahren?

Du kannst dein Board eingerollt in der Tasche, komplett aufgeblasen oder leicht zusammengerollt aufbewahren. Falls du nicht paddeln gehen möchtest, empfehlen wir dir dein Board leicht zusammengerollt aufzubewahren.

Weitere Fragen?

Falls du noch Fragen hast, die hier nicht beantwortet wurden, Kontaktiere uns.